BMW 535i GT Testdrive

Ein jeder Autonarr kennt wahrscheinlich die folgenden Problemchen:

  • Die Automatik schaltet zu ruckelig oder mit Vorliebe in den falschen Gang
  • Das iPhone klingt über die Freisprecheinrichtung zu leise
  • Die Sprachdialogsteuerung versteht alles, nur nicht die eigene Sprache
  • Das Handy nimmt sein Adressbuch eher mit ins Grab, als es mit dem Auto zu teilen
  • Das Display des Tachos wirkt pixelig
  • Die Großraumlimousine versprüht die Sportlichkeit eines Stachelschweins
  • Das Coupe ist so übersichtlich wie die Queen Mary 2
  • Das Multimediasystem wirkt wie auf dem Stand eines 486ers

Auch ich hab all das schon erlebt – natürlich nicht in ein und dem selben Fahrzeug aber verstreut über die verschiedensten Klassen hinweg. Nun scheint es aber so, als ob ich ein Fahrzeug gefunden hab, dass einen Großteil dieser Probleme löst und dabei noch wahnsinnig viel Spaß macht: Den 535i GT.

Doch der Reihe nach: Eine tolle Sixt Aktion, mal wieder ein Jubiläum (noch dazu ein relativ „rundes“) und die Sehnsucht nach einem tollen Fahrzeug. So landete ich auf der Aktionspage von Sixt zum Thema LDAR – klingt gut. Fix über den ADAC gebucht (gibt bei nahezu gleichem Preis kostenlos die Vollkasko- und Insassenversicherung dazu) und sofort mit der Vorfreude begonnen.

Am Abend vor dem Mietbeginn dann ein Besuch bei der Zielstation: Okay, noch kein Fahrzeug in der gebuchten Klasse vor Ort. Leider entdeckte ich jedoch ein 320i Coupe, was laut mietwagen-talk.de ja gern als LDAR-Ersatz vermarktet wird. Einige Stunden später stand dann fest: SLK 200, 320i Coupe oder E200 T-Modell könnten mein Fortbewegungsmittel für die nächsten Tage sein. Mit riesigen Begeisterungsstürmen verließ ich die Station in Richtung Frankfurt Flughafen .. vielleicht geht ja da was. Es ging natürlich nichts. LDAR ist ja ganz schwierig und alle seien am Suchen und sonst natürlich gar keine Alternative verfügbar. Jam jam, so stell ich mir Kundenservice vor.

Nach dem Arbeitstag und auf dem Weg zum Hotel startete ich sie dann, meine Mission Impossible: Halte an jeder größeren Sixt Station, die auf deiner Route liegt.

Einige Irrungen in Darmstadt-Weiterstadt und noch mehr Wirrungen in Mannheim am Hauptbahnhof später, landete ich in der Allemanenstraße in Mannheim und wie sich kurze Zeit später herausstellte beim kooperativsten Sixt Partner, den ich kenne. Der Mitarbeiter vor Ort gab sich wirklich viel Mühe ein passendes Fahrzeug für mich zu finden, bis er schließlich meinte: „Wir hätten da was am Baden Airpark .. aber der ist wahrscheinlich zu weit ausserh..“ – Nix da – 18km Umweg sind heut mein geringstes Problem. Also wurde kurzerhand der Wechsel vereinbart und ich begab mich schleunigst zurück in „mein“ 320i Coupe. Selbiges ist übrigens ganz nett, die 170 PS fühlen sich allerdings nicht wirklich spannend an. Angenehm: Keyless go, weniger toll: das kleine Navi.

Eine Stunde später erreichte ich den Baden Airpark und nach kurzem Laufen den Sixt Counter. Dieser händigte mir nach einem kurzen und freundlichen Dialog DIE Schlüssel aus und ich wusste: Jetzt kann ja nix mehr schief gehen. Ich fuhr das Spaßbremsen-Cabrio neben seinen großen Bruder und bereits beim Umladen kam ich aus dem Grinsen nicht mehr raus. Das helle Leder der Innenausstattung im Kombination mit den dunklen Holzapplikationen und dem Panoramaglasdach führten zu einem Raumgefühl, das kaum zu überbieten ist und das enormes Wohlfühlpotential birgt.

Coupe meets GT - eine "geringfügige" Steigerung
Ein 7er, ein X6 und eine kalte Winternacht - schon war der 5er GT geboren.. (möchte man meinen)
Der Innenraum - über alle Zweifel erhaben

Zwar ist der Kofferraum des 5er GTs recht klein, doch das kompensiert das Fahrzeug durch umso mehr Ausstattung. Das von mir gefahrene Modell verfügt über jede Menge Nettigkeiten wie z.B. das Navi mit Internetanbindung, Spurwechselassistent, Rearseat Entertainment, Aktivsitze, Sitzheizung 4x, Panoramadach, Rückfahrkamera, Komfortzugang, Automatisch schließende Türen (total geil), Adaptives Fahrwerk, Verkehrszeichenerkennung, 19″ Felgen sowie eine Acht-Gang Automatik, welche an einen 6 Zylinder mit Biturboaufladung anknüpft.

Das sportliche Herz des Bayern - 6 Zylinder, 2 Turbolader, 306 PS

Zusammenfassend führt das zu einem absolut eleganten Fahrgefühl mit jeder Menge Power. Dank Turbo dreht das Aggregat willig hoch und wenn die Automatik bei knapp 7000 Umdrehungen schaltet, entwickelt die Maschine dabei einen ziemlich genialen Sound. Wenn man diesen nicht abrufen möchte, gleitet man einfach nur dahin und erfreut sich an viel Souverenität, nicht spürbaren Schaltvorgängen und einem beispielosen Multimedia System.

Selten gelang es mir so problemfrei und flüssig beim Fahren zu telefonieren und dabei komfortabel aus dem Adressbuch des Handys zu wählen und noch seltener fühlten sich 230 km/h auf der Autobahn an wie eine Sonntagsspazierfahrt mit 90km/h auf der Landstraße (kein Wunder bei 3500 Umdrehungen dank achtem Gang).

Wenngleich der 5er GT über eine gewöhnungsbedürftige Optik verfügt, ist das Fahrzeug aus technischer Sicht wirklich vollends überzeugend und begeistert durch Perfektion, intuitive Bedienbarkeit und ein großartiges Fahrgefühl. Die leicht erhöhte Sitzposition in Kombination mit der sehr angenehm zu bedienenden Lenkung und der guten Abschätzbarkeit des Fahrzeugs (zumindest nach links und rechts) machen das Reisen auch auf längeren Strecken sehr angenehm und kurzweilig.

Prägnante Impressionen auch am Heck

Natürlich gab es auch unangenehme Seiten an diesem tollen Auto: Beispielsweise den Verbrauch. Dank 70 Liter dank ist zwar trotz einem Durchschnittsverbrauch von teilweise >15l / 100km eine annehmbare Reichweite realisierbar, doch wenn nach einem Auftankvorgang die hübsch realisierte Restreichweitenanzeige 490km verkündet, ist man doch etwas frustriert. An dieser Stelle sei natürlich nicht unerwähnt, dass es auch möglich war auf einer Strecke von 210km nur 10,4l/100/km im Schnitt zu verbrauchen .. aber dann schwimmt man auch mit Mühe und Not und niemals schneller als 130km/h im Autobahnverkehr mit. Darüber hinaus waren beim von mir gefahrenen Fahrzeug sehr deutlich pfeifende Windgeräusche ab ca. 210km/h zu vernehmen – absolut nervig und einem Fahrzeug im Segment: 80 000€+ nicht wirklich angemessen.

Ein Anblick den man wohl öfter als gewünscht sehen wird - der 5er beim Tanken

Nach diesen kleinen Minuspunkten möchte ich an dieser Stelle gern noch auf einige Ausstattungsmerkmale eingehen. So macht das Rearseat Entertainment System den ohnehin schon einladenden Fond nochmals attraktiver, konnte aber mangels nicht mitgelieferter Fernbedienung kaum getestet werden. Dafür erfreute ich mich umso mehr an der Rückfahrkamera und dem SideView System. Wenngleich man sicher etwas Zeit braucht um sich an die neuen Hilfsmittel zu gewöhnen (zumindest ich hatte beim Rückwärtsfahren so meine Probleme Rückspiegel, Außenspiegel, sonstige Umwelt und Rückfahrkamera unter einen Hut zu bekommen) stellen sie einen enormen Gewinn an Sicherheit um Komfort dar.

Sideview - allerdings auf einem leeren Parkplatz
Rückfahrkamera mit Hindernis-Erkennung: Bitte lächeln!

Selbiges gilt auch für das große Navigationssystem mit Internetanbindung, welches in einem längeren Stau durch die sprachlich sehr beeindruckende Vorlesefunktion für Nachrichten begeisterte. Sprachsynthese in dieser Qualität habe ich bisher so jedenfalls nur sehr selten erlebt.

Drahtlose Anbindung an die Neuigkeiten der Welt

Zusammenfassend ist der 5er GT für mich ein Fahrzeug das technisch auf dem neusten Stand ist als Reiselimousine mit sportlichen Ambitionen vollends überzeugen kann. Weniger empfehlenswert fand ich das Aggregat (ein 530d ist sicher völlig ausreichend) und auch der Kofferraum ruft den ein oder anderen Schmunzler hervor. Positive bis fragende Blicke fängt der Wagen jedoch auf Grund seiner ziemlich eigenwilligen Karosserieform und seiner ausladenden Front- und Heckpartie ein. An dieser Stelle sei auch das Nachtdesign mit den LED-Celis-Ringen und den großdimensionierten Rückleuchten erwähnt, welche ich wirklich sehr gelungen fand.

Ästhetik bis ins Detail: Frontscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht
Gut gelaunter Reisender in einer Reiselimousine

Folgend noch ein paar gemischte Impressionen für den neugierigen Betrachter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.