In eigener Sache: Redesign 2013

Dem ein oder anderen ist es sicher schon aufgefallen: SlashHo.me erstrahlt in neuem Glanz. Nach mehreren Jahren (ich vermute mal rund zwei bis drei Jahre waren wir mit dem bisherigen Outfit „chocotheme“ von CSS mayo unterwegs), wurde es endlich Zeit für etwas Neues.

Der Wunsch rein optisch zu renovieren bestand schon recht lang, doch mit den Anforderungen „klassisches“ Blog-Design (ich brauch keine Featured Posts, keine Imageslider und auch sonst die meisten Spielereien nicht), eine Seitenleiste (die finde ich doch ganz praktisch) und vor allem Responsiveness (d.h. adaptiv für unterschiedlichste Auflösungen und Displaygrößen) fallen doch recht viele WordPress-Vorlagen durch das Suchraster. So verbrachte ich über Monate hinweg – immer mal wieder – schon die ein oder andere Stunde damit, ein (für meine subjektive Wahrnehmung) ansprechendes Template zu finden.

Wie so oft ist mir der „Durchbruch“ jetzt mit Hilfe von Dani gelungen und dieses Mal stammt das gewählte Design auch ganz langweilig aus der internen Suche von WordPress. Ich hoffe nun eine Vorlage gefunden zu haben, die von den Entwicklern auch weiter gepflegt wird und daher hoffentlich das ein oder andere Update erfährt (war bei der bisher eingesetzten Lösung leider nicht der Fall).

Ansonsten hoffe ich mit dem leicht maritimen Hintergrund im Landhausstil (falls man sehr hell gestrichene Bretter in der Endlosschleife so nennen mag) und den dezenten Grün/-Türkistönen einen gefälligen Stil- und Farbmix gefunden zu haben. Entgegen der eigentlichen Vorlage habe ich den oberen Banner etwas verkleinert und die vermutlich so gut wie nie verwendeten Buttons (Über mich, Impressum etc.) mit einem dezenten CSS3-Gradient-Effekt versehen (da gibt es tolle Generatoren für: Klick). Auch bei den Darstellungsoptionen der Bilderkästen und -unterschriften habe ich die Vorgaben des Stripes & Blue genannten Designs leicht verändert – hoffentlich zum Positiven 😉

Und hier geschieht die Magie ;-) (so nebenbei bemerkt)
Und hier geschieht die Magie 😉 (so nebenbei bemerkt)

Mit diesem sommerlichen Outfit starten wir nun also in die schönsten Tage des Jahres .. und wie dem geneigten Leser sicher schon aufgefallen ist, tun wir dies mit der lange überfälligen Vervollständigung des Reiseberichts 2012, bevor es in den nächsten Wochen an dieser Stelle auch neue Eindrücke aus diesem Jahr geben sollte. Wie immer wünsche ich viel Spaß beim Lesen 🙂

P.S.: Entgegen der bisher eingesetzten Vorlage sind wir nun natürlich nicht mehr saisonal-unabhängig. Folglich kann das nun gewählte Design in dieser Form die Zeiten diesmal nicht unverändert überdauern 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.